Angebot DomiGym

   

Zeit und Ort: 

Nach Absprache, bei Ihnen zuhause oder in Gemeinschaftsraum im Quartier

   

Preis und Dauer: 

10-er Abo à CHF 150.– (CHF 15.-/Training). Für Bezüger von Ergänzungsleistungen werden die Abo-Kosten von Pro Senectute Kanton Zug übernommen.

   

Leitung:
Ausgebildete Bewegungscoaches von Pro Senectute Kanton Zug

 

Kontakt:
Mirjam Gieger, Projektleiterin

T 041 727 50 69, Opens window for sending emailE-Mail

DomiGym Bewegungscoaches

   

Die aufgestellten Bewegungscoaches von Pro Senectute freuen sich auf die Einsätze zuhause bei Seniorinnen und Senioren.

   

Unterstützt vom Kanton Zug

   

DomiGym ist ein Projekt von Pro Senectute Kanton Zug und wird unterstützt von

 

  • Baschi Senior Häusler Stiftung
  • Otto Beisheim-Stiftung
  • Kanton Zug
  • Migros Kulturprozent

DomiGym: Turnen zuhause

Ältere Menschen sollen so lange wie möglich unabhängig und beweglich bleiben. Das ist das Ziel von DomiGym, einem neuen Bewegungsangebot von Pro Senectute Kanton Zug.

Zusammen mit einem Bewegungscoach trainieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei sich zuhause regelmässig Kraft, Gleichgewicht und Beweglichkeit. Das verbessert nicht nur die Mobilität, sondern mindert auch Sturzgefahren.

   

Die freiwilligen Bewegungscoaches, die von Pro Senectute Kanton Zug sorgfältig ausgebildet wurden, gehen bei der Gestaltung des Trainings auf die Bedürfnisse und Möglichkeiten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein. 

 

«DomiGym soll Spass machen 
und die Freude an der Bewegung wecken.»

 

Eine Lektion dauert jeweils 45 Minuten und kann zuhause im Wohnzimmer mit Hilfsmitteln wie Bällen und Fitnessbändern stattfinden. Genauso sind aber auch Übungen für sicheres Treppensteigen oder ein Spaziergang in der freien Natur möglich. 
   

Kontakt und Anmeldung:
DomiGym ist ab sofort in allen Zuger Gemeinden verfügbar. Mirjam Gieger, Projektleiterin, Telefon 041 727 50 69, Opens window for sending emailE-Mail, erteilt gerne weitere Informationen und nimmt Anmeldungen entgegen.

Präventionsprogramm DomiGym von Pro Senectute

   

Mobilität und Beweglichkeit fördern

Die Mehrheit der älteren Bevölkerung wünscht sich möglichst bis zum Lebensende in der angestammten Wohnumgebung bleiben zu können. Der Erhalt der Mobilität ist dafür eine wichtige Grundvoraussetzung. Allerdings zeigte die letzte Gesundheitsbefragung des Bundesamts für Statistik, dass sich Über-65-Jährige zu wenig bewegen. 20 Prozent sind in ihren Alltagsaktivitäten eingeschränkt und die Hälfte davon auf Entlastungsdienste wie Spitex oder Alltagsassistenz angewiesen. Psychische Belastungen und Depressionen treten häufiger auf.

 

Stürze vermeiden mit regelmässigem Training

Besondere Aufmerksamkeit gehört insbesondere auch der Sturzprophylaxe geschenkt. Denn das Risiko von Stürzen liesse sich mit regelmässigen Kraft- und Gleichgewichtsübungen deutlich verringern. Jede dritte Person über 80 Jahren ist im Kanton Zug von einem Sturz betroffen. Rund die Hälfte der Sturzunfälle ereignen sich im häuslichen Umfeld, knapp ein Viertel im öffentlichen Raum. In etwa 20 Prozent der Fälle benötigen die Betroffenen medizinische Betreuung, davon fünf Prozent infolge eines Knochenbruchs.

 

Allerdings ist es im höheren Alter nicht einfach, ein passendes Bewegungsprogramm in einer Gruppe und in der Nähe des Wohnorts zu finden. Der Weg dorthin ist zu beschwerlich, das Programm zu anstrengend oder zeitlich am Abend unpassend. Durch den Arzt verordnete Physiotherapien können nur über einen begrenzten Zeitraum in Anspruch genommen werden. Studien zeigen aber, dass für eine wirksame Sturzprävention ein Training über das ganze Jahr erforderlich ist.

 

Präventionsprogramm DomiGym

Mit dem neuen Bewegungsangebot DomiGym schliesst Pro Senectute Kanton Zug eine Lücke und bietet Personen im hohen Alter oder mit Beeinträchtigungen ein regelmässiges Training an. DomiGym findet in den eigenen vier Wänden oder für Gruppen in einem Gemeinschaftsraum im Quartier statt. Ziel ist, die Mobilität zu erhalten und das Sturzrisiko zu mindern. Im besten Fall kann die Bewegungsfähigkeit und Kraft soweit aufgebaut werden, dass der Besuch eines regelmässigen Gruppenangebots möglich wird.

 

Das 45-minütige Training, das von ausgebildeten Bewegungscoaches durchgeführt wird, ist abwechslungsreich gestaltet und geht auf die Bedürfnisse und Fähigkeiten der Teilnehmenden ein. Zum Einsatz kommen Hilfsmittel wie Bälle, Gummibänder und auf Wunsch Musik. Zu jeder Trainingseinheit gehören Übungen zur Sturzprophylaxe (Kraft, Gleichgewicht) sowie funktionale Gymnastik für den Erhalt von Alltagsfähigkeiten (Aufstehen, Ankleiden, Körperpflege).

 

Erfolgreiches Pilotprojekt in Baar

Im Rahmen eines Pilotprojekts haben im vergangenen Jahr Seniorinnen und Senioren in der Gemeinde Baar erste Erfahrungen mit DomiGym gesammelt. Das Feedback war durchs Band positiv. Die Teilnehmenden fühlten sich sicherer und waren dank der regelmässigen Trainingsstunden wieder motiviert, sich mehr zu bewegen. Seit Anfang Juni ist das neue Angebot nun auch in allen anderen Zuger Gemeinden verfügbar. Die fachliche Begleitung der Bewegungscoaches erfolgt durch eine esa-Erwachsenensportexpertin BASPO von Pro Senectute Kanton Zug.

Ziele und Potentiale von DomiGym

   

  • DomiGym soll Personen im höheren Alter oder mit Beeinträchtigungen die Möglichkeit bieten, im Wohnquartier oder in der eigenen Wohnung mit angepasstem regelmässigem Training der Kraft, Beweglichkeit und des Gleichgewichtes die Fähigkeiten zum Bewältigen des Alltages und der Mobilität zu erhalten und einen Beitrag zur Prävention von Stürzen leisten.

   

  • DomiGym soll über Schlüsselpersonen wie medizinische Grundversorger, insbesondere Hausärzte, Physio- und Ergotherapie, Spitex sowie weitere Schlüsselpersonen (Coiffeur, Podologie, Besuchsdienste) an ältere Menschen mit Beeinträchtigungen in der Mobilität oder sozialen Kontakten herangetragen und empfohlen werden.

   

  • DomiGym schafft Zugang und einen regelmässigen Kontakt zu vulnerablen Personen und ist ein Beitrag zur Vermeidung von Isolation und Früherkennung von Problemen. Beim Besuch können diese angesprochen werden und Kurzinterventionen sind möglich. Insbesondere kann bei dieser Gelegenheit auf die Ernährung und das Trinkverhalten, Sturzfallen im Haushalt sowie Hilfsmittel zur Erleichterung im Alltag hingewiesen werden.

   

  • DomiGym in einer Kleingruppe fördert den Zusammenhalt und das soziale Netz in der Nachbarschaft. Die Gruppe kann ausserdem für weitergehende Bewegungsaktivitäten wie gemeinsame Spaziergänge oder den Besuch einer externen Gymnastiklektion (bei Verbesserung des Trainingszustandes) motiviert werden.

   

  • Zwischen den Teilnehmenden und den Bewegungscoaches kann ein Vertrauensverhältnis entstehen. Der Bewegungscoach schenkt Zuwendung und ist «Kümmerer», der bei speziellen Problemen auf weiterführende Angebote und Fachstellen hinweisen kann (Triagefunktion).

   

  • Mit DomiGym können Heimeinweisungen und Pflegebedürftigkeit verzögert oder verhindert werden. Die Lebensqualität der Teilnehmenden wird erhöht, und es können erhebliche Kosten eingespart werden.